Großpürschütz / Kleinpürschütz

disclaimer

Willkommen

auf der Internetseite von Kleinpürschütz

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Informationen rund um den Ort Kleinpürschütz, einen kurzen Auszug aus der Geschichte und der Historie des Ortes.

Der Ort Kleinpürschütz ist ein Ortsteil von Großpürschütz. Der Ursprungsort von Kleinpürschütz liegt im Ausgang des engen Seitentals der Bodnitz zum breiten Saaletal.

Kleinpürschütz


1923 gab es in Thüringen ein Kreiseinteilungsgesetz durch dessen §4 Verschmelzungsfälle von Gemeinden vom Thüringer Innenministerium angeordnet werden können. Dabei spielten die gemeinsame Nutzung der Schule, die Zuständigkeit des Pfarramtes und weitere wirtschaftliche und kulturelle Bindungen zwischen Nachbarorten eine wichtige Rolle.
Der Kreisdirektor schlug dem Ministerium des Inneren die Verschmelzung der Gemeinden Großpürschütz und Kleinpürschütz mit Jägersdorf vor. Die betreffenden Gemeinden mussten dazu eine Erklärung abgeben. Großpürschütz und Jägersdorf lehnten ab, Kleinpürschütz war einverstanden, da für den Kreisdirektor die Begründung einer Ablehnung nicht beachtlich erschien. Somit wurde die Zwangsverschmelzung von Kleinpürschütz mit Jägersdorf festgelegt.
Dies wurde in der Gesetzsammlung für Thüringen Nr. 56 vom 27.09.1923 bekannt gegeben.

Am 16.04.1924, bei der Erörterung dieses Verschmelzungsfalles mit drei Landtagsabgeordneten und dem Innenminister, entschied dieser die Aufrechterhaltung. Da sich aber am 05.05.1924 Bürger der Gemeide Jägersdorf über die Verschmelzung beschwerten und die umgehende Auflösung forderten, informierte das Innenministerium den Kreisdirektor in Roda zu einer sofortigen Stellungnahme. Die von den Jägersdorfern aufgeführten Gründe waren hauptsächlich auf das politische Gebiet bezogen und wurden vom Kreisdirektor bestätigt und die Aufhebung der Verschmelzung befürwortet.
Vom Innenministerium wurde auf Grund des §1 des Notgesetzes über die Verschmelzung von Gemeinden die Ausgemeindung von Kleinpürschütz angeordnet. Die Gemeinde wurde außerdem darauf hingewiesen, dass bei danach auftretender Leistungsunfähigkeit bzw. Leistungsschwäche auf keine Staatsunterstützung zurückzugreifen ist.

Ab den 50er Jahren war das Thema der Eingemeindung von Kleinpürschütz wieder aktuell. Diesmal ging es um die Eingemeindung als Ortsteil von Großpürschütz. 1961 erfolgte der Gemeindebeschluss, dass Großpürschütz und Kleinpürschütz sich zu einer politischen Gemeinde zusammenschließen. Die Eingemeindung von Kleinpürschütz zu der Gemeinde Großpürschütz erfolgte schließlich am 05. August 1961 durch den Beschluss vom Gemeinderat Kleinpürschütz.


Valid HTML 4.01 TransitionalCSS ist valide!© copyright 2013 - 2017
Weiter Informationen über Großpürschütz finden Sie auf www.gropue.de